Tom Chaplin
Universal Music
Tom Chaplin

Keane-Sänger Tom Chaplin sorgt für Gänsehaut

Wie er das macht? Mit seinem ersten Weihnachtsalbum.

Normalerweise überlassen ernstzunehmende Indie-Künstler wie der der Keane-Frontmann Tom Chaplin das Weihnachtsgeschäft ihren Pop-Kollegen. Doch Tom Chaplin bringt zwei Qualitäten mit, die wie geschaffen sind, für ein gutes Weihnachtsalbum: Eine Stimme wie ein Engel und das Talent, den kleinen und großen Tragödien des Lebens einen poetischen Anstrich zu verpassen. Deswegen träumt der Keane-Sänger auf seinem Album "Twelve Tales of Christmas" auch anders als viele seiner Kollegen nicht von "weißen Weihnachten", sondern beweist in seinen Songs eine für diese Jahreszeit eher untypische Tiefe.

In einem Interview veriet Tom Chaplin, warum das so ist: "Diese Zeit des Jahres hat etwas Bittersüßes für mich, das mich dazu inspiriert hat, mich auf dem Album mit Themen wie Liebe, Verlust und der Erinnerung an die, die wir verloren haben, zu beschäftigen." Auch bei den vier Coversongs, die sich auf "Twelve Tales of Christmas" befinden, hat Tom ChaplinGeschmack bewiesen und statt auf die üblichen Verdächtigen wie "White Christmas" & Co zu setzen, wunderschöne Klassiker wie Joni Mitchells "River", Howard Blakes "Walking In The Air" und "2000 Miles" von The Pretenders gewählt.

Tom Chaplin: Hardened heart

Tom Chaplin - Hardened Heart
Tom Chaplin - Hardened Heart