Süßer die Glocken nie klingen
Getty / Muenz / Matthias Boeckel
Süßer die Glocken nie klingen
Weihnachtsmusik Story

Süßer die Glocken nie klingen

Das wusstet ihr garantiert noch nicht über „Süßer die Glocken nie klingen“, ursprünglich gehörte zu der Melodie nämlich ein anderer Text, der gar nichts mit Weihnachten zu tun hat.

Thomanerchor Leipzig & Peter Schreier mit O du fröhliche, o du selige, gnadenbringende Weihnachtszeit

Chor Weihnachten

Chor Weihnachten

Wenn das Weihnachtschor-Radio erklingt, kommt garantiert Festtagsstimmung auf. Die besten Chöre bringen uns, liebevoll zusammengestellt und immer wieder abwechslungsreich, traumhaft durch den Advent. Über den Playbutton links startet ihr 100% Chor Weihnachten. 


Es läuft:
Thomanerchor Leipzig & Peter Schreier mit O du fröhliche, o du selige, gnadenbringende Weihnachtszeit
Fischer Chöre - Süßer die Glocken nie klingen
Fischer Chöre - Süßer die Glocken nie klingen

Aus der Feierabendglocke wurde die Weihnachtsglocke

Die Melodie von dem Weihnachtslied „Süßer die Glocken nie klingen“ ist allseits bekannt. Ursprünglich hatte sie jedoch einen anderen Text, der lautete: „Seht, wie die Sonne nun sinket“.

Es geht bei „Seht, wie die Sonne nun sinket“ um den heranbrechenden Abend und um die Zeit des Feierabends. Eine Zeile sticht aber aus heutiger Sicht besonders ins Auge: „Hört ihr die Glocke, sie läutet zur Ruh“.

Der Theologe Friedrich Wilhelm Kritzinger hat im 19. Jahrhundert schließlich den Text „Süßer die Glocken nie klingen“ gedichtet und die bereits bestehende Melodie verwendet: Aus der Feierabendglocke ist letztendlich die Weihnachtsglocke geworden.